Judith van de Bruck  (Jg. 1980)

Heilpädagogin;

Fachberaterin -Psychotraumatologie (DeGPT);

Entspannungstherapeutin;

Yogalehrerin (BYV);

Waldtherapie im integrativen Verfahren 

Fortbildungen in verschiedenen Methoden der Gesundheitsberatung

 

 

 

(Foto Daniel Sadrowski) 

 

Bereits in meiner Kindheit fand ich Zuflucht in der Natur, indem ich täglich durch Wald und Flur stromerte. Für mich gab es nichts Schöneres, Sinnlicheres und Erfüllenderes, als mich der Natur hinzugeben und alles zu entdecken, was sie hervorbrachte. 

 

In Familie, Schule und der Arbeitswelt, hatte ich zu Beginn häufig das Gefühl in Rollen und Bedingungen hineingezwungen zu werden. Ich fragte mich, wie ich in dieser Gesellschaft leben sollte, ohne mich und meine Bedürfnisse völlig außen vor zu lassen. Mein Körper zeigte mir eindeutige Signale: Migräne, Kopfschmerzen, Verdauungsprobleme, Schlafstörungen und innere Unruhe waren meine ständigen Begleiter. 

 

Glücklicherweise traf ich, meist in Zeiten großer Krisen, auf Menschen und Wege die mir helfen sollten, mich wieder auf das Wesentliche zu besinnen und mich darin unterstützten, meinen ganz eigenen Weg in dieser komplexen Welt zu gehen. 

 

Einer dieser Wege ist für mich Yoga und Meditation, welches ich beides vor 20 Jahren für mich in der Tradition von Swami Sivananda entdeckte und seitdem lebe und lehre. Parallel praktiziere ich zudem seit neun Jahren den Buddha-Dharma. Desweiteren besitze ich ein großes Interesse am Schamanismus , beschäftige mich mit unterschiedlichen Weltanschauungen und der Tiefenpsychologie.

Für mich ist das Praktizieren verschiedener Wege kein Widerspruch, im Gegenteil. Ich empfinde es als bereichernd und hilfreich, mich nicht in einem System bequem einzurichten, sondern mich immer wieder mit der Fülle und dem Reichtum unterschiedlicher Sicht- und Lebensweisen zu konfrontieren und auseinanderzusetzen.

Dies ist jedoch nur dann möglich, wenn ich in gutem Kontakt mit mir selber bin und erspüren kann, welche Bedingungen ich für mich zu welchem Zeitpunkt benötige. Der Kontakt zu meiner mir innewohnenden Intuition ist für mich in der Natur besonders greifbar. 

Daher sind Spiritualität und Natur für mich untrennbar verbunden.

 

„Geh einfach ins Grün des Waldes, und du wirst Heilung erfahren, allein indem du dort bist und atmest.“ (Hildegard von Bingen)


 

Mit meinem Angebot aus den Bereichen der Wald- und Naturtherapie, sowie der Gesundheitsberatung, möchte ich Menschen darin unterstützen eine gesunde und heilsame Verbindung zur Natur aufzubauen und zu stärken. Indem wir uns der Natur wieder annähern, nähern wir uns automatisch auch uns selbst und unserer ureigenen Intuition, denn wir sind Natur.

Diese Verflechtung ist unser eigentlicher natürlicher Zustand, von dem wir uns durch die heutigen Lebensbedingungen nach und nach entfremdet haben.

 

„Die Wildnis ist nicht ein Ort, den wir besuchen – sie ist unsere Heimat.“ (Gary Snyder, Philosoph)

 

In meinen Workshops und Seminaren absolvieren wir kein Überlebenstraining, denn die Natur ist nicht gegen uns. Sie nimmt uns fürsorglich auf und hilft uns, die Komplexität der Welt zu erfahren und größere Zusammenhänge zu erkennen.

 

Als Hüter der Erde, heilen wir nicht nur unsere Wunden mit Hilfe des Waldes. Wir heilen auch die Wunden der Erde, indem wir das Gefühl ökologischer Sensibilität neu entwickeln. Denn das, wozu wir eine lebendige Herzensbeziehung haben, behandeln wir mit größter Fürsorge und Liebe.